Berghöhle Diana und Julius Fantasybuch

Die Faszination für bizarre Höhlenwelten ist gross. Wer hat nicht schon selbst in einer Höhle gestanden und die eigenartigen Formationen von Tropfsteinen betrachtet? Besondere Eisriesenwelten kann man übrigens im Tennengebirge in Salzburg, Österreich, bewundern. Dieses Höhlensystem hat eine Gesamtlänge von 42km und gilt als das grösste der Welt.

Aber es gibt natürlich noch viel mehr inspirierende Höhle, wie zum Beispiel die Waitomo Glowworm Caves in Neuseeland. Dort gibt es eine besondere Glühwürmchenart, die nur in Neuseeland vorkommt oder die Blaue Grotte in Italien. Hier sorgt ein Unterwasserhohlraum dafür, dass eindringendes Sonnenlicht als starker blauer Schimmer wahrgenommen wird.

Besonders schön ist auch die Cuevas de Marmol in Chile, denn sie ist fast nur aus Marmor und liegt am leuchtend blauen Wasser des General Carrera-Sees. Und wer gern mit dem Boot unterwegs ist und Höhlenspektakel möchte, der schaut am besten mal auf den Philippinen vorbei. Im Puerto-Princesca-Subterranean-River-Nationalpark lässt sich das Höhlensystem vom Schiff aus erforschen.

In Höhlen kann eben viel erleben und der Besuch einer Höhle beflügelt die Fantasie. Auch in dem Fantasybuch „Diana und Julius und das Buch der Katastrophen“ ist die zentrale Anlaufstelle für die beiden Protagonisten eine Berghöhle, welche eine Menge Geheimnisse birgt und die Begegnung mit fabelhaften Kreaturen ermöglicht. Im Kapitel „Im Zentrum von Ascaition“ findet man eine detailliertere Beschreibung von dieser magischen Höhle.

Auszug Buch:

Diana, Julius und Margarete wanderten indes immer tiefer in den Berg hinein und die Kinder hatten etwas Zeit, die unterschiedlichen Tropfsteine zu bewundern. Herabtropfendes Wasser konnte bezaubernde Formen entstehen lassen. Schade, dass sie sich so einen Tropfstein nicht abmachen und zu Hause in ihr Zimmer stellen konnte, bedauerte Diana. Schliesslich gelangte sie in eine sehr grosse Höhle. Gleissendes Licht liess sie fast unwirklich erscheinen und immer wieder tauchten Farbkleckse auf, die in Tausende weiterer Farbtupfer zerfielen und wie herabregnende bunte Sterne wirkten. (…)

Wen Diana und Julius in dieser Höhle treffen, kann man im Buch nachlesen. Das spannende Jugendbuch oder auch Kinderbuch ab zehn Jahren ist extra so geschrieben, dass wer möchte, mehr über die Welt erfahren kann, aber nicht muss. Auch ist die Geschichte gruselig ohne Blutvergiessen.

Mehr im Buch: Diana und Julius und das Buch der Katastrophe.

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.