Zwei Katzen auf der Autobahn

Rasend über Asphalt fliegen,
Gedanken sich an Träume schmiegen.
Im Rausch von Klängen sich entfernen,
welch’ geistig Gut man kann noch lernen?

Plötzlich schweift der Blick zur Seite,
im vollen Tempo ich noch gleite.
Rechts auf grauer Planke, sitzt ein Tier, mit rötlich Fellgewand!
Erstaunt ich fast schon schwanke, was machts’ hier, spinnt mein Versand?
Keine 7 Kilometer weiter,
seh’ ich schon den nächsten Reiter.
Auch dieser sitzt auf grauer Planke,
mit schwarzweiss Fell, wie schön! Ich danke.
Zwei Katzen auf der Autobahn!
Tatsächlich hier wo alle fahrn’?

Mit Geschick und Eleganz, zeigt sie mir was von Prägnanz.
Beherrscht doch locker die Gefahr,
jede Lage scheint auch klar.

Freiheit, Zweiheit, Dreiheit!
Sicherheit schafft Düsterheit!
Tausche nie Autonomie, gegen scheinbar heile Welt!
Sicheres Nest, voller Pest, alles hängt doch stets am Geld.
Schleich’ dich mystisch endlich an,
und zeig mir was ich wirklich kann!
Dein siebter Sinn hält alles Böse fern.
Will Gewinn und dafür mach’ ichs’ gern.
Alle rechtlich Schranken reissen,
mit Sanftmut mich in Liebe schmeissen,
sinnlich, weiblich zum Gefecht!
Stark intuitiv – vorm anderen Geschlecht.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.