Hängebrücken

Magische 111 Meter ist sie lang und die tiefste Stelle der Schlucht, über der sie hängt, ist ebenfalls 111 Meter! Welche Brücke ist gemeint? Hängebrücke Leiternweide in Oberwil, Gemeinde Simmental/CH.

Hängebrücken faszinieren mich schon sehr lange. Für mich ist es immer wieder ein spannendes Erlebnis darüber zu gehen. Wenn die Brücke richtig in Bewegung gerät, steigt der Adrenalinspiegel…

Hängebrücken und meine Ausflüge dahin, wirkten sehr inspirierend. Somit ergab sich beim Schreiben des Buches die Idee von selbst, eine Hängebrücke als magischen Zugang zur Zwischenwelt für Diana & Julius zu wählen. Denn diese Zwischenwelt müssen beide Protagonisten im Verlauf des Fantasie-Märchens häufiger aufsuchen. Nur hier erhalten sie weitere Informationen auf der Suche nach der Wasserhexe oder besser Hinweise zu den Plänen der Wasserhexe.

Die Zwischenwelt ist in Band 1 auch noch ein Raum der guten Seite – der hellen Geister. Diana & Julius sind dort sicher vor dem Zauberer Rachsascan und seinen treuen Gefährten. Sie werden sogar in einem speziellen Restaurant beköstigt und machen Bekanntschaft mit Chefkoch Emil und seinem Küchengehilfen, Herrn Umrühren. Ob die Speiseauswahl wirklich Diana und Julius Vorstellungen entspricht, kann man nachlesen. Allerdings muss auch klar sein, dass Geister oder fabelhafte Wesen nicht zwangsläufig unserem Speiseplan folgen.

Mehr Spannung im Kinder- u. Jugendbuch Diana & Julius und das Buch der Katastrophen, Band 1 Die Wasserhexe.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.