Rachsascan

(…) Ein Palast im Dunkel der Nacht, verborgen zwischen den Bergen, versteckt in der Zeit. Aus einem einzigen Fenster drang matter Fackelschein, bis ein Vorhang zugezogen wurde. Danach war alles finster, das Gebäude für niemanden mehr sichtbar.
Hinter dem Fenster mit den zugezogenen Vorhängen war bald Möbelrücken zu hören. Schwer schnaufend trugen Gestalten aus einer anderen Welt einen riesigen Tisch in einen Saal und eine einzige Kerze fand auf ihm ihren Platz. Zittrig spendete sie spärlich Licht. Jede zweite Fackel im Palast erlosch danach automatisch. (…)

Die Geister der dunklen Seite um ihr Oberhaupt Rachsascan hatten sich versammelt. Eine gruselige Truppe mit dem Ziel die Welt in Chaos zu stürzen. Bestehend aus Motte, einem zwei Meter grossen Wesen mit menschlich wirkenden Beinen und rotglühenden Augen, ummantelt von spitzgezackten Flügeln, dem Katastrophenstrategen Zöbögress, Schlangengeist Grün und der heulenden Hiltrud.

In dem Fantasy Roman geraten zwei Teenager nach einem Lawinenunglück in eine Zwischenwelt. Rachsascan, der höchste Magier der dunklen Seite, fühlt sich dadurch gestört. Dass auch noch zwei Kinder in seine Zwischenwelt eindringen und versuchen seine enge Verbündete, die Wasserhexe, von ihren Plänen abzuhalten, passt ihm überhaupt nicht. So versucht er im Verlauf der Fantasy Geschichte Diana & Julius bei ihrer Suche nach der Wasserhexe aufzuhalten. Immer wieder stellt er ihnen Fallen und will sie von ihrem Weg abbringen. Seine treuen Gefährten helfen ihm dabei und senden entweder menschliche Wesen oder magische Kreaturen.

Zum Glück gibt es noch die Geister der hellen Seite. Die dafür sorgen wollen, dass Diana & Julius ihre Aufgabe lösen.
Ob es den beiden gelingt und wie die Geschichte ausgeht, erfährt man, wenn man das Buch liest. Vielleicht ist das Ende ja keins, sondern es geht weiter?
Mehr Spannung in Diana & Julius und das Buch der Katastrophen, Band 1 Die Wasserhexe.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.